Sitzschalen

160x115x75 cm - 360° drehbar   (2019)

Erstmals präsentiert haben wir diese Sitzschalen an der Giardina 2019. Sie bieten großzügig Platz um sich niederzulassen, auszuruhen (wenn man sich mag, auch zu zweit). Die Gedanken schweifen ab, ein Hoch auf die Fantasie.

Sitzschalen

160x115x75 cm - 360° drehbar   (2019)

Aus zwei Sitzschalen lässt sich eine schöne, kommunikative Gruppe gestalten. Das Sich-einander-Zuwenden wird durch die 360° drehbare Lagerung sehr vereinfacht.

Sitzschalen

160x115x75 cm - 360° drehbar   (2019)

Damit sie einen Eindruck von der Größe der Sitzschalen bekommen, habe ich mich hier mal als Gespenst hineinmontiert.
Slider

6 Sitzskulpturen

Stadtspital Triemli, Zürich   (2016)
Planung: Berchtold Lenzin Landschaftsarchitekten, Zürich

Jeder öffentliche Platz zieht reichlich Interessen auf sich.

6 Sitzskulpturen

Stadtspital Triemli, Zürich   (2016)
Planung: Berchtold Lenzin Landschaftsarchitekten, Zürich

Je mehr Funktionen er erfüllen muss, je mehr Lösungen gefunden werden und je dringender diese Lösungen hinterher auch funktionieren müssen, je mehr Menschen diese hoffentlich funktionierenden Lösungen dann auch benötigen und nutzen, desto komplexer wird die Sache. Nutzungsdruck nennt man das dann.

6 Sitzskulpturen

Stadtspital Triemli, Zürich   (2016)
Planung: Berchtold Lenzin Landschaftsarchitekten, Zürich

Gäbe es eine Nutzungsdruck-Olympiade, der Vorplatz des Zürcher Krankenhauses Triemli wäre ganz vorne mit dabei. Ankommende Besucher, Kranke, auch Verletzte, Mitarbeiter, der 6-minütig eintreffende Linienbus, Behinderten-, Notfall-, Taxi-, Fahrradparkplätze …

6 Sitzskulpturen

Stadtspital Triemli, Zürich   (2016)
Planung: Berchtold Lenzin Landschaftsarchitekten, Zürich

… die Fußgängerströme, aufgeregte Angehörige, Rollstühle, im Brandfall freizuhaltende Flächen, Parkautomaten – all das konkurriert um Fläche und Aufmerksamkeit und will organisiert sein. Planerisch eine Herkulesaufgabe. Da bin ich froh …

6 Sitzskulpturen

Stadtspital Triemli, Zürich   (2016)
Planung: Berchtold Lenzin Landschaftsarchitekten, Zürich

… dass wir im Windschatten eines starken Landschaftsarchitekten arbeiten durften. Unsere Aufgabe war es, für die Besucher bequeme Sitzskulpturen zu gestalten, die aber auf dem Platz organisierend und lenkend wirken. Hier sieht man uns über dem Modell brüten und diskutieren.

6 Sitzskulpturen

Stadtspital Triemli, Zürich   (2016)
Planung: Berchtold Lenzin Landschaftsarchitekten, Zürich

Wegen der intensiven Nutzung habe ich es bisher nicht geschafft, den Platz schön zu fotografieren. Dafür halt unschön.

6 Sitzskulpturen

Stadtspital Triemli, Zürich   (2016)
Planung: Berchtold Lenzin Landschaftsarchitekten, Zürich

Faszinierend ist die Fassade des neuen Bettenhauses.
Slider

Sitzquader für den Dorfplatz

Kronau   (2015)

Es ist mir ein großes Anliegen, die Wuchsform des verwendeten Baumstammes im Objekt zu zeigen. Das war vor zehn Jahren noch fast unmöglich. Die Offenheit von Architekten und Bauherrn, sich von CAD-regierter planerischer Reinheit und 90er-Jahre-hafter Geometriehuldigung zu lösen, nimmt glücklicherweise zu.

Sitzquader für den Dorfplatz

Kronau   (2015)

So konnten wir für Kronau eine Formensprache entwickeln, die einerseits klar und aufgeräumt wirkt und doch flexibel genug ist, um auf die Individualität jedes verwendeten Stammes einzugehen. Besser noch, diese sogar in Szene zu setzen.

Sitzquader für den Dorfplatz

Kronau   (2015)

Links im Bild sehen sie das alte Forsthaus. Die in den Bänken verewigten Baumnamen beziehen sich darauf - ein Wunsch der Stadtväter. Wir haben natürlich trotzdem ausschließlich … richtig: Eiche! verwendet.
Slider

Sitzskulptur

400 x 50/60 x 45 cm   (2015)

Das kleine Flüsschen Würm (hier ganz rechts unten im Bild) hatte schon mal den ganz großen Auftritt, als einem Eiszeit-Gletscher, aus den Alpen ins Flachland vordringend, just hier die Puste ausging.

Sitzskulptur

400 x 50/60 x 45 cm   (2015)

So wurde das heute so still dahin plätschernde Flüsslein Namensgeber von was wirklich Großem: der Würm-Eiszeit. Über 100.000 Jahre Zähneklappern! Und das ist noch gar nicht lange her, die Kälteperiode endete erst vor 10.000 Jahren. Erdgeschichtlich ein Wimpernschlag.

Sitzskulptur

400 x 50/60 x 45 cm   (2015)

Weisheit 1: Auch als kleines Flüsschen kann man’s zu was bringen. Weisheit 2: Angesichts solcher erdgeschichtlicher Dimensionen sollte man vielleicht die eigene Bedeutung nicht unbedingt überschätzen.

Sitzskulptur

400 x 50/60 x 45 cm   (2015)

Aber diese Bank ist wirklich schön.
Slider

Pflanzinseln

Dorfplatz Ebikon   (2015)

Das Erwünschte ist gleichzeitig das planerisch Vertrackte: Unikate sind nicht bis ins Detail planbar. Es war neu und mutig von den Landschaftsarchitekten, ihre Arbeitsweise so eng mit unserer zu verweben. Da waren wir froh über das entgegengebrachte Vertrauen.

Pflanzinseln

Dorfplatz Ebikon   (2015)

Zwei zur Platzmitte führenden Passagen werden nun von diesen grünen Inseln aufgelockert.

Pflanzinseln

Dorfplatz Ebikon   (2015)

Vom Dach des benachbarten Neubaus hatte ich einen schönen Überblick über den gesamten Dorfplatz von Ebikon. Das architektonische Erbe der 70er und 80er ist hier nicht leicht verdaulich, trotzdem hat mich …

Pflanzinseln

Dorfplatz Ebikon   (2015)

… der Gestaltungswille und Nachdruck der Landschaftsarchitekten von asp beeindruckt, mit dem sie dieser Betonwelt natürliche, ungeometrische, polygone Formen …

Pflanzinseln

Dorfplatz Ebikon   (2015)

… und viel Grün entgegen gesetzt haben.

Pflanzinseln

Dorfplatz Ebikon   (2015)

Ob sich dieses Brautpaar vor der Neugestaltung des Platzes auch diesen Ort für die Hochzeitsfotos ausgesucht hätte?
Slider

Sieben Sitzquader

Forschungs- und Entwicklungsmeile Bremerhaven   (2014)
Planung: Latz + Partner Landschaftsarchitekten, Kranzberg

Da riech’ ich doch das Meer, spüre den Nordseewind in den Haaren, höre die Möwen kreischen.
Slider

Sieben Rundbänke

Studentenwohnheim Josef-Wirth-Weg, München   (2013)
Planung: logo verde Landschaftsarchitekten, Landshut

Student sollte man sein! Da könnte man sich’s in ruhigen Minuten auf diesem Innenhof gut gehen lassen.

Sieben Rundbänke

Studentenwohnheim Josef-Wirth-Weg, München   (2013)
Planung: logo verde Landschaftsarchitekten, Landshut

Wir konnten die 3, 4 und 5 Meter großen Rundbänke zum Platz beitragen.

Sieben Rundbänke

Studentenwohnheim Josef-Wirth-Weg, München   (2013)
Planung: logo verde Landschaftsarchitekten, Landshut

Die Öffnung macht jede Bank zu einer kleinen sozialen Zelle. Das ermöglicht die Nutzung einer sehr schönen Eigenschaft von Rundbänken: im Gegensatz zur Außenseite sitzt man auf der der Innenseite einander zugewandt.
Slider

Zwei Rundbänke

Schule Hürstholz, Zürich   (2013)
Planung: Bütikofer Schaffrath Landschaftsarchitekten, Adliswil

Das ist das  Pausengelände der Schule Hürstholz in Zürich. Wir durften zwei eichene Donuts beitragen, einer davon ist hier rechts im Bild.

Zwei Rundbänke

Schule Hürstholz, Zürich   (2013)
Planung: Bütikofer Schaffrath Landschaftsarchitekten, Adliswil

Sie können sich sicher denken, dass eine solch gewölbte Form nicht gerade in der Natur der Kettensäge liegt. Die mag es eher gerade.

Zwei Rundbänke

Schule Hürstholz, Zürich   (2013)
Planung: Bütikofer Schaffrath Landschaftsarchitekten, Adliswil

Wie man sieht, sind Rundungen aber möglich - eine für Kettensägen-Verhältnisse feine, bildhauerische Arbeit.

Zwei Rundbänke

Schule Hürstholz, Zürich   (2013)
Planung: Bütikofer Schaffrath Landschaftsarchitekten, Adliswil

Hier mal ein kleines Making-of: Zuerst gewinnen wir aus solch riesigen Baumstämmen die Rohquader.

Zwei Rundbänke

Schule Hürstholz, Zürich   (2013)
Planung: Bütikofer Schaffrath Landschaftsarchitekten, Adliswil

Aus den Quadern werden die Segmente des Kringels herausgeschnitten und zusammengesetzt.

Zwei Rundbänke

Schule Hürstholz, Zürich   (2013)
Planung: Bütikofer Schaffrath Landschaftsarchitekten, Adliswil

Dann kommt das schon oben erwähnte Herausarbeiten der Form.

Zwei Rundbänke

Schule Hürstholz, Zürich   (2013)
Planung: Bütikofer Schaffrath Landschaftsarchitekten, Adliswil

Nach immer feineren Arbeitsschritten entsteht dieses weiche, fast handschmeichlerische Ergebnis.
Slider

49 Sitzquader (2005)

Platz der Menschenrechte, München
Planung : Valentien + Valentien Landschaftsarchitekten, Weßling

Diese Sitzquader waren mein allererster öffentlicher Auftrag, nachdem ich 2004 mit den Eichenobjekten begonnen hatte. Alles sehr aufregend! Diese Fotos entstanden zehn Jahre später. Der Platz hat sich inzwischen eingelebt.

49 Sitzquader (2005)

Platz der Menschenrechte, München
Planung : Valentien + Valentien Landschaftsarchitekten, Weßling

… es herrscht italienisch anmutender Piazza-Flair: die vielen Kiefern bilden ein angenehm lichtes Schattendach und verströmen südländischen Harzgeruch.

49 Sitzquader (2005)

Platz der Menschenrechte, München
Planung : Valentien + Valentien Landschaftsarchitekten, Weßling

Mir hat sehr gefallen, wie hier neben den Menschen auch die Natur einen Platz gefunden hat. Fein und dezent.

49 Sitzquader (2005)

Platz der Menschenrechte, München
Planung : Valentien + Valentien Landschaftsarchitekten, Weßling

Wie sich das Licht in den filigranen Grasähren fängt!

49 Sitzquader (2005)

Platz der Menschenrechte, München
Planung : Valentien + Valentien Landschaftsarchitekten, Weßling

Eine Sedum-Pflanze hat sich am Fuß einer Kiefer niedergelassen und versprüht dort ihr farbenfrohes Feuerwerk. Niemand hat sie hier hin gepflanzt. So was begeistert mich.
Slider